Vom 23.04. bis zum 03.05. 2014 wurde in Fagaras und Sercaia, Rumänien ein erneutes „Community Dance“ Projekt durchgeführt
Zusammen auf der Bühne
 ^ Der große Moment- alle Akteure stehen gemeinsam auf der Bühne. Von Lampenfieber keine Spur !

Janice
 ^ Janice Parker ist eine sehr engagierte Choreographin, die sehr viel Energie versprüht.
Auch dieses "Community Dance" Projekt wurde mit dem Knowhow und der personellen Unterstützung der Peter Gläsel Stiftung und des agape e.V. durchgeführt. Die Bilder von Pete Ayres, für Lichtdesign und Technik engagiert, geben etwas von der schönen und kreativen Atmosphäre wieder, in der das Projekt stattgefunden hat. Andreas Wegwerth ist in der Peter Gläsel Stiftung für Community Dance verantwortlich und begleitet dieses Projekt.

Bereits zum vierten Mal war die Choreografin Janice Parker aus Schottland in Rumänien und hat dieses Projekt geleitet. Unterstützt wurde sie von der Choreografin Chiara Dollorenzo aus Italien. 


 ^ Bei Chiara Dollorenzo`s Temperament kann sich auch Alberto noch etwas abschauen 

              ^ Elena genießt auch die ruhigen Phasen

                       ^  Ionica und Clari tanzen einfach
Es fehlen die Worte, um zu beschreiben, was in dieser Zeit entstanden ist. Die Philosophie von Community Dance ist es, Menschen unterschiedlichster Herkunft mit einander zu verbinden, in Kontakt zu bringen. Für uns ist das ein großes Thema! Wir arbeiten mit Menschen mit geistiger Behinderung, für diese Menschen ist es sehr schwer mit anderen, sogenannten „normalen“ Menschen in Kontakt zu kommen. Tanz verbindet Menschen auf eine sehr zärtliche Weise.


 ^In der Schulsporthalle von Sercaia waren die Kleinsten mit großer Begeisterung dabei 
Im Vorfeld haben wir für dieses Projekt in Sercaia und Fagaras Werbung gemacht. Um allen Interessierten gerecht zu werden, wurden zwei Gruppen gebildet. Eine Gruppe traf sich vormittags zu einem Workshop in der Schule von Sercaia. Daran haben Schüler/ Innen und Jugendliche aus unserem Heim teilgenommen. Mit dabei waren auch 6 junge Frauen mit geistiger Behinderung aus einer befreundeten Einrichtung. Bei diesem Work- shop stand im Mittelpunkt sich zu begegnen und miteinander zu tanzen. Die Bilder bringen zum Ausdruck, wie viel Freude dieser Work- shop den TeilnehmerInnen gemacht hat.

 Am Nachmittag traf sich dann eine Gruppe mit dem Ziel. eine Performance zu erarbeiten, die in eine Aufführung enden sollte. In dieser Gruppe trafen sich Jugendliche mit geistiger Behinderung aus dem Heim Canaan aus unseren Werkstätten, Jugendliche aus Fagaras und Sercaia und Menschen, die einfach nur Interesse am Tanz haben. An 8 Nachmittagen wurde eine Performance erarbeitet, die vor Zuschauern im Kulturhaus der Stadt Fagaras aufgeführt worden ist.
Janice und Chiara haben eine Choreografie erarbeitet, die von Pete in farbiges Licht gesetzt wurde, die Zuschauer sehr berührt hat und in einem begeisterten Applaus endete. Dieses war ein sehr glücklicher Moment für alle Beteiligten. In diesen 8 Tagen ist viel geschehen, es gab eine sehr enge Begegnung zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen, es wurden Vorurteile abgebaut, Verständnis aufgebaut und miteinander etwas Großartiges erarbeitet.
Im November soll das Projekt fortgesetzt werden. Ziel dieses Projektes ist es auch Mitarbeiter und Freunde von agape und der Diakonia Fagaras zu schulen, damit sie Anleitung im Community Dance geben können und Kompetenzen erhalten um kleine Choreografien zu erarbeiten.

Im November 2014  soll das Projekt fortgesetzt werden. Ziel dieses Projektes ist es, auch Mitarbeiter und Freunde von agape und der Diakonia Fagaras zu schulen, damit sie Anleitung im Community Dance geben können und Kompetenzen erhalten um kleine Choreografien zu erarbeiten.