Jutta Schönfelder und Susan Fischer führen die 3. physiotherapeutische Fortbildung für Mitarbeiterinnen im Heim Canaan durch.

 ^ Bogdan kennt Jutta schon, die Physiotherapie macht ihm sehr viel Spaß.

Janice

Schon im November 2012 war Jutta Schönfelder aus Dresden bei uns im Heim Canaan. Sie ist Physiotherapeutin und hat eine Fortbildung für die Mitarbeiterinnen durchgeführt, die mit schwer mehrfach behinderten Menschen arbeiten. Sie hatte sich im Vorfeld sehr viele Gedanken gemacht, wie sie diese Fortbildung durchführen könnte. Zuerst besuchte sie die Häuser, um sich dort ein Bild von den Menschen und der Arbeit zu machen. Dann hat sie mit den Mitarbeiterinnen gearbeitet und theoretisches und praktisches Wissen weitergegeben. Erst dann folgte die Arbeit direkt mit den Menschen mit körperlicher und geistiger Behinderung.  


 ^ Susan arbeit sehr behutsan mit Gheorghe und zeigt den Mitarbeiterinnen, worauf es ankommt
            
Gheorghe ist ein junger Mann, der im Rollstuhl sitzt. Wer ihn nicht so gut kennt, nimmt nur sehr schwer emotionale Regungen von ihm wahr. Nach der Physiotherapie, in der seine Arme und Beine in Bewegung gebracht und Verspannungen behandelt wurden, wurde er in seinem Rollstuhl zurück in sein Haus gebracht, dabei lachte er laut! Das hatte ich bei ihm noch nie gesehen.

Im April 2013 wurde die Fortbildung dann fortgesetzt, diesmal war auch Susan Fischer - eine Kollegin von Jutta - mit dabei. Sie hat den Mitarbeiterinnen Techniken gezeigt, wie man Menschen mit schwerer Behinderung leichter anzieht, wie man sie leichter aus dem Rollstuhl hebt und wie man sie vor allem dazu motiviert, dabei mitzumachen und Anregungen schafft, um z.B. beim Pullover anziehen den Arm zu heben oder das Bein bei der Hose usw. Mit solchen kleinen Schritten lernen auch Menschen mit schwerer körperlicher und geistiger Behinderung innerhalb ihrer Möglichkeiten viel Selbstständigkeit.

^ Mihai ist blind und gehörlos. Jutta zeigt Emilia wie man durch Physiotherapie mehr Lebensqulität für ihn erreichen kann

 ^In der Schulsporthalle von Sercaia waren die Kleinsten mit großer Begeisterung dabei 
Im März 2014 waren die beiden erneut da und haben die Mitarbeiterinnen geschult, die beim ersten Mal nicht teilnehmen konnten.

Jutta und Susan waren sehr erfreut darüber, dass die Menschen mit Behinderungen deutliche Fortschritte gemacht haben. Das ist auch ein deutlicher Hinweis darauf, dass zwischen den Fortbildungen fleißig mit ihnen gearbeitet wurde.

Für alle Beteiligten sind diese Fortbildungen ein großer Gewinn und wir hoffen, auch weiterhin diesen wichtigen Baustein anbieten zu können.